© 2019 ideas-in-boxes.de – Alle Rechte vorbehalten.

So funktioniert Onboarding – 5 Top-Tipps

Ein reibungsloser Onboarding-Prozess ist für Unternehmen entscheidend, denn laut einer Statistik, hat jeder dritte Mitarbeiter bereits einmal in der Probezeit gekündigt. Damit sich der neue Mitarbeiter wohl fühlt und das Unternehmen richtig kennenlernt, ist es wichtig, diesen nicht direkt in die Arbeit zu stürzen, sondern über einen systematischen Onboarding-Prozess einzugliedern. So stärken Unternehmen nachhaltig ihr Employer Branding, erhöhen die Bewerberqualität und binden Fachkräfte.

Die richtige Vorbereitung

Mit der Vertragsunterschrift beginnt das Onboarding. Noch vor Antritt des ersten Arbeitstages, ist es wichtig, dem neuen Mitarbeiter alle nötigen Informationen und eine Agenda zum Ablauf der Einführungsschulung zukommen zu lassen. Eine transparente Kommunikation und ein Ansprechpartner in der Personalabteilung, den der neue Mitarbeiter jederzeit kontaktieren kann, sind entscheidend für die persönliche Erfahrung zwischen Arbeitnehmer und Unternehmen. So wird das Vertrauen bereits im Vorfeld gestärkt und eventuelle Ängste, Sorgen oder Unsicherheiten abgebaut. Der Arbeitsplatz sollte bereits vor Ankunft des neuen Mitarbeiters sauber, komfortabel und mit allen benötigten Büroutensilien eingerichtet werden. 

  • Informationen und Agenda zur Einführungsschulung zusenden
  • Arbeitsplatz mit benötigter Hardware, Software und Büroutensilien einrichten
  • Onboarding-Box als Willkommensgeschenk vorbereiten

In der Regel haben neue Mitarbeiter eine große Erwartung an den ersten Arbeitstag. Dieser sollte daher ruhig und angenehm gestaltet werden und dafür Sorge tragen, dass der Mitarbeiter mit einem positiven Bauchgefühl nach Hause geht. Um dies zu bewerkstelligen, bieten sich Onboarding Boxen als Willkommensgeschenk an.

Onboarding Boxen – Das besondere Willkommensgeschenk

Es gibt viele Möglichkeiten neuen Mitarbeitern Wertschätzung zu zeigen und Willkommengeschenke sind eine sehr effektive. Ein besonderes Tool in der Werkzeugkiste des Onboardings, sind Onboarding Boxen. Diese sind individuell auf das Unternehmen abgestimmt und enthalten gebrandete Artikel wie Notizbücher, Coffee-to-Go-Becher oder Kugelschreiber. Die Boxen gibt es für verschiedene Budgets, in verschiedenen Qualitätsstufen (Basic, Comfort, Premium). Mit Onboarding Boxen werden Mitarbeiter in einer frühen Phase an das Unternehmen herangeführt, in der es gilt das Employer Branding, mit dem Ziel sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren, aufzubauen.

Onboarding Boxen – Die Benefits

  • Persönliche Wertschätzung für neue Mitarbeiter
  • Motivations- und Produktivitätssteigerung
  • Emotionales Bindungselement
  • Starke – Take-Home Message 
  • Wichtiger Part des gesamten Employer Branding
  • Investition in die Motivation von Mitarbeitern

Bei uns können Sie bereits fertige Onboardingboxen beziehen und individuell auf Ihr Unternehmen abstimmen lassen. Wir übernehmen für Sie das gesamte Fulfillment von der Produktion, über die Lagerung bis hin zum Versand in kleinen Mengen, direkt ins Unternehmen.

Persönliche Begrüßung

Der Onboarding-Prozess sollte so persönlich wie möglich sein, denn dieser ist eine gute Möglichkeit, um neue Mitarbeiter richtig kennenzulernen. Es bietet sich an, Erfahrungen und Wissen auszutauschen, um auf eine persönliche Ebene zu kommen und dem Mitarbeiter die Gelegenheit zu bieten, eventuelle Sorgen zu äußern, die im Vorfeld geklärt werden können. Ein Rundgang durch das Bürogebäude und eine kleine Background-Story über die Geschichte und den Aufbau des Gebäudes, machen den Mitarbeiter mit den Räumlichkeiten bekannt und schaffen ein Gefühl der Vertrautheit. Ein weitere guter Hebel um die Startphase für neue Mitarbeiter angenehm zu gestalten sind Coachings und Seminare mit Führungskräften. Hier können Unternehmenswerte vermittelt werden, die für eine schnellere Verbindung zum Unternehmen sorgen.

  • Persönlicher Kontakt zum Mitarbeiter und Austausch von Wissen und Erfahrungen
  • Führung durch die Bürogebäude, Background-Storys und Erläuterung des Aufbaus
  • Coachings / Seminare mit Führungskräften und Vermittlung der Unternehmenswerte

Wertschätzung und Lob – Selbstvertrauen neuer Mitarbeiter stärken

Um den neuen Mitarbeiter möglichst schnell einzugliedern und das Selbstvertrauen zu stärken, bietet es sich gerade in der frühen Onboarding-Phase an, den Angestellten über leicht zu bewältigende Aufgaben abzuholen und für die erfolgreiche Durchführung zu loben. Anerkennung und Wertschätzung, in jeglicher Form, führen dazu dass sich der Mitarbeiter problemlos integriert, schnell ins Team findet und produktiv arbeitet. Kleine Aufgaben, wie bspw. die Einrichtung der Subordner im Posteingang, sind gute Tasks zum starten und geben dem Mitarbeiter das Gefühl sich direkt sinnvoll zu betätigen.

  • Lob  und Wertschätzung für die Bewältigung kleiner Aufgaben stärkt das Selbstvertrauen neuer Mitarbeiter
  • Anerkennung und Wertschätzung steigern die Produktivität und führen zu schnellen Eingliederung

Feedback einholen – Funktioniert der Onboarding-Prozess wirklich?

Ob der Onboarding-Prozess wirklich die gewünschten Ergebnisse bringt, können neue Mitarbeiter am besten beurteilen. Als Unternehmen ist es daher essentiell wichtig up-to-date zu bleiben und gerade in der Anfangsphase regelmäßig Feedback einzuholen. So kann das Onboarding-Erlebnis verbessert und eventuelle Kündigungen vermieden werden. Laut einer Studie verlassen rund 1/5 der Mitarbeiter das Unternehmen innerhalb der ersten 2 Monate. Das zeigt wie wichtig ein optimierter Onboarding-Prozess für den Verlauf des Arbeitsverhältnisses ist. Unternehmen sind daher gut beraten, regelmäßig Umfragen durchzuführen, um Feedback einzuholen und das Onboarding gegebenenfalls anzupassen. Das zeigt einerseits Wertschätzung für das Wohlbefinden der Mitarbeiter und bietet Unternehmen andererseits die Möglichkeit teure, ineffektive Onboaring-Prozesse anzupassen und Ressourcen zu sparen.

  • Persönliches Feedback von Mitarbeitern zur Optimierung des Onboarding-Prozesses
  • Welche Onboarding-Phase ist nützlich, welche nicht?
  • Umfragen zur Anpassung und Verbesserung der Prozesse, um Ressourcen zu schonen